Wie können Sie Ihre OEE, OEE und TRE berechnen und verbessern?

Inhaltsverzeichnis

Einführung

Produktionsüberwachung und Leistungsoptimierung sind entscheidend, um die Wettbewerbsfähigkeit und Rentabilität der Industrie 4.0 sicherzustellen. Unter den verwendeten Schlüsselindikatoren nehmen die synthetische Rendite (SRR) , die Gesamtrendite (TRG) und die ökonomische Rendite (ERR) den überwiegenden Platz ein. Diese Indikatoren bieten einen umfassenden Überblick über die Effizienz von Produktionsprozessen, das Ressourcenmanagement und die wirtschaftlichen Auswirkungen des Betriebs. Ziel dieses Artikels ist es, die OEE, die OEE und die TRE im Detail zu untersuchen und ihre Unterschiede, ihre Berechnungsmethoden und die Bedeutung ihrer Überwachung für eine kontinuierliche Leistungsverbesserung hervorzuheben. Durch die Bereitstellung von Beispielen aus der Praxis und praktischen Ratschlägen möchten wir Fachleuten und politischen Entscheidungsträgern das Wissen vermitteln, das sie benötigen, um diese Indikatoren optimal zu nutzen.

Den TRS (synthetische Rendite) verstehen

Die Synthetic Rate of Return (SEE) ist ein wichtiger Leistungsindikator, der die Effizienz der Nutzung einer Produktionsressource (z. B. einer Maschine, einer Produktionslinie, usw.) bewertet. oder eine Werkstatt) im Vergleich zu seinem maximalen Potenzial. OEE wird als Prozentsatz ausgedrückt und durch Multiplikation von drei Hauptfaktoren berechnet: Geräteverfügbarkeit, Betriebsleistung und Qualität.

Die Vorteile der Verwendung von TRS sind beträchtlich. Es hilft, Produktionsausfälle zu erkennen und Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren, indem es sich auf die dringendsten Probleme konzentriert.

Hohe OEE bedeutet effiziente Ressourcennutzung, gutes Wartungsmanagement und hochwertige Produktion.

Um mehr über TRS zu erfahren, lesen Sie unseren vollständigen Leitfaden „Alles, was Sie über TRS (synthetische Rendite) wissen müssen“.

Berechnung der OEE

Um unsere Formel mit allgemeineren Begriffen zu verknüpfen, können wir den TRS als das Produkt aus TP (Leistungsrate), TQ (Qualitätsrate) und DO (Betriebsverfügbarkeit) darstellen:

TRS = TP × TQ × DO

Oder :

Leistungsrate (LR): Stadt=tatsächliche ProduktionszeitProduktionszeit verfügbar

Qualitätsrate (QR): TQ=Menge guter QualitätProduktionsmenge

Betriebsverfügbarkeit (OD): TUN=ProduktionsmengeMaximale theoretische Menge

 

Die vereinfachte TRS-Formel kann wie folgt ausgedrückt werden:

TRS = Du/Tr

Oder

  • Nutzzeit ist die Zeit, in der die eigentliche Produktion stattfindet und qualitativ hochwertige Produkte hergestellt werden.

  • Erforderliche Zeit stellt die Gesamtzeit dar, in der die Produktion theoretisch stattfinden könnte.

Exemple de calcul du TRS (taux de rendement synthétique)

Also, um es zu klären:

Die Nutzzeit ist die Zeit, in der die Maschinen tatsächlich in Betrieb sind und Teile produzieren, die die Qualitätskontrolle bestehen.

Die Erforderliche Zeit entspricht der gesamten für die Produktion zur Verfügung stehenden Zeit, also der Zeit, in der die Anlage laufen könnte, wenn kein ungeplanter Stillstand erfolgt.

Somit hebt die TRS-Formel den Prozentsatz der wirklich produktiven Zeit im Vergleich zur Gesamtzeit hervor, in der Produktion möglich war.

Beispiel für die Berechnung der Gesamtanlageneffektivität

Um zu veranschaulichen, wie die OEE berechnet wird, betrachten Sie das Beispiel einer Produktionsanlage mit den folgenden Daten:

  • Verfügbare Produktionszeit: 600 Stunden (Zeit, in der die Produktion ohne geplante Stillstände theoretisch ohne Unterbrechung hätte laufen können).
  • Tatsächliche Produktionszeit: 480 Stunden (tatsächliche Produktionszeit, nach Abzug von Unterbrechungen).
  • Maximale theoretische Menge: 10.000 Einheiten (Menge, die produziert werden könnte, wenn die Anlage während der verfügbaren Zeit mit voller Kapazität betrieben würde).
  • Produzierte Menge: 8.000 Einheiten (tatsächlich produzierte Menge).
  • Menge guter Qualität: 7.200 Einheiten (Menge der Produkte, die den Qualitätsstandards entsprechen).

Durch die Anwendung dieser Zahlen auf unsere OEE-Formel erhalten wir:

Verfügbarkeit = 480 / 600 = 80 %

Leistung = 8.000 / 10.000 = 80 %

Qualität = 7 200 / 8 000 = 90%

TRS = 80% × 80% × 90% = 57.6%

Diese Berechnung zeigt, dass die Anlage bei arbeitet 57.6% seiner gesamten theoretischen Effizienz unter Berücksichtigung der Produktionszeit, des Produktionsvolumens und der Qualität der Endprodukte.

Online-TRS-Rechner

Exemple d'un Tableau de bord de suivi du TRS

Verbessern Sie die TRS (synthetische Rendite)

Die Verbesserung der Synthetic Yield Rate (SEE) ist ein grundlegendes Ziel für jedes produzierende Unternehmen, das seine Produktionsprozesse optimieren möchte, und als Teil eines TPM-Ansatzes (Total Productive Maintenance) eine wesentliche Säule des industriellen Leistungsmanagements. Hier sind einige Schlüsselstrategien, um dies zu erreichen:

Messung von Verlusten

  1. Zur Messung von Verlusten muss entweder ein Produktionsfilm eingerichtet werden, um vom Bediener manuell Daten zu den Ursachen von Ausfallzeiten und -dauern zu sammeln, oder die Maschinendaten über Tools wie eine API, ERP-Software, MES oder ein integriertes Zusatzmodul mit einer speziellen Analysesoftware verknüpft werden auf der Maschine. Um effektiv auf Leistungslücken reagieren zu können, ist ein Echtzeit-Überwachungssystem von entscheidender Bedeutung.

Verlustanalyse

  1. Ursachenidentifizierung: Verwenden Sie Methoden wie die „5 Whys“- oder Pareto-Analyse, um die Hauptursachen für Zeit- und Qualitätsverluste zu identifizieren.

  2. Kontinuierliche Überwachung: Implementieren Sie ein Echtzeit-Überwachungssystem, um Leistungslücken schnell zu erkennen und darauf zu reagieren.

Prozessoptimierung

  1. Vorbeugende Wartung: Entwickeln Sie ein regelmäßiges Wartungsprogramm, um Ausfälle und ungeplante Ausfallzeiten zu reduzieren.

  2. Bedienerschulung: Stellen Sie sicher, dass das Personal gut geschult ist, um die Geräte optimal zu nutzen und angemessen auf Probleme zu reagieren.

Kontinuierliche Verbesserung

  1. Lean Manufacturing: Implementieren Sie Lean-Prinzipien, um Verschwendung zu vermeiden und Abläufe zu rationalisieren.

  2. Kaizen: Fördern Sie kontinuierliche Verbesserungsinitiativen, an denen Mitarbeiter auf allen Ebenen beteiligt sind.

Qualitätsmanagement

  1. Strenge Qualitätskontrolle: Verstärken Sie die Kontrollverfahren, um Fehler und Ausschuss zu minimieren.

  2. Standardisierung: Entwickeln Sie Standardverfahren, um die Konsistenz und Wiederholbarkeit der Produktion sicherzustellen.

Nutzung von Daten

  1. Advanced Analytics: Nutzen Sie Produktionsdaten, um Trends zu verstehen, Probleme vorherzusagen und Prozesse anzupassen.

  2. Feedback und Korrekturen: Richten Sie schnelle Feedbackschleifen ein, um rechtzeitig Anpassungen vorzunehmen.

Utilisation de tableau de bord pour améliorer le TRS

Dashboard zur Überwachung der OEE (Synthetic Rate of Return) mehrerer Maschinen.

Unternehmenskultur

  1. Mitarbeiterengagement: Beteiligen Sie Mitarbeiter aktiv an Leistungszielen und an der Lösungsfindung.

  2. Transparente Kommunikation: Sorgen Sie für eine klare Kommunikation der Ziele, Erwartungen und erzielten Ergebnisse.

Digitale Transformation und technologische Tools

  1. Automatisierung und Robotik : Führen Sie Automatisierungslösungen ein, um sich wiederholende Aufgaben auszuführen, menschliche Fehler zu reduzieren und die Produktionsgeschwindigkeit zu erhöhen.

  2. Integrierte Informationssysteme : Implementieren Sie ERP (Enterprise Resource Planning) und MES (Manufacturing Execution Systems) für eine bessere Ressourcenplanung und Echtzeitüberwachung der Produktionsabläufe.

  3. IoT und intelligente Sensoren : Nutzen Sie das Internet der Dinge (IoT), um genaue Daten über den Maschinenbetrieb zu sammeln und den Wartungsbedarf vorherzusagen, bevor es zu Ausfällen kommt.

  4. Big Data und künstliche Intelligenz : Nutzen Sie Big-Data-Technologien und KI, um komplexe Trends zu analysieren und Produktionsprozesse proaktiv zu optimieren.

Die Einführung einer digitalen Transformationsstrategie und der Einsatz neuer Technologietools können die OEE erheblich verbessern, indem sie tiefe Einblicke in die Leistung ermöglichen und eine schnellere Reaktion auf Probleme ermöglichen. Durch die Integration dieser Technologien können Unternehmen von der korrektiven zur vorausschauenden Wartung übergehen, die Qualitätskontrolle verfeinern und die betriebliche Effizienz steigern.

Durch die Befolgung dieser Richtlinien kann ein Unternehmen seine OEE erheblich verbessern, was zu einer höheren Produktivität, verbesserter Qualität und letztendlich einer besseren Rentabilität führt. Jede Änderung muss gemessen und bewertet werden, um sicherzustellen, dass sie positiv zur Gesamt-OEE beiträgt.

Um noch heute mit der Verfolgung Ihrer OEE zu beginnen und Ihr Verständnis für die Verfolgung dieser wichtigen Kennzahl zu vertiefen, sehen Sie sich unser Angebot an Plug-and-Play-Tools an. Entdecken Sie außerdem, wie unsere Unterstützung bei der digitalen Transformation Ihnen helfen kann, Ihr TRS dank maßgeschneiderter Lösungen zu verbessern, indem Sie unsere Seite „ TRS-Software “ besuchen.

TRG (Total Rate of Return) verstehen

Die Gesamtrücklaufquote (OEE) ist ein Leistungsindikator, der die Gesamteffizienz einer Produktionsanlage unter Berücksichtigung aller geplanten oder ungeplanten Ausfallzeiten misst. Der Hauptunterschied zwischen OEE und OEE besteht in der Einbeziehung ungeplanter Ausfallzeiten in die OEE-Berechnung, die eine realistischere Perspektive der tatsächlichen Geräteauslastung bietet.

Berechnung des TRG

Die TRG wird nach der Formel berechnet:

TRG = Du/Sie

Oder

  • Tu (Useful Time) bezeichnet die Zeit, in der tatsächlich Produkte hergestellt wurden, die den Qualitätsstandards entsprechen.

  • To (Offene Zeit) ist die Gesamtzeit, die die Anlage geöffnet und für die Produktion verfügbar ist, einschließlich der erforderlichen Zeit (Tr) und geplanten Abschaltungen.

In dieser Formel wird Tu durch die Nettoproduktionszeit (Tn) beeinflusst, bei der es sich um die Betriebszeit (Tf) korrigiert um geringfügige Ausfälle und Durchsatzabweichungen handelt. Verluste im Zusammenhang mit nicht konformen Produkten werden ebenfalls abgezogen, um den Tu zu erhalten.

Beispiel für die Berechnung des TRG

Nehmen wir ein konkretes Beispiel, um die Berechnung der OEE mit einer auf 44 Stunden angepassten Öffnungszeit (TB) zu veranschaulichen, die geplante Ausfallstunden einschließt.

Angenommen, dass :

  • Öffnungszeit (TB) = 44 Stunden

  • Geplante Ausfallzeit = 2 Stunden

  • Ungeplante Ausfallzeit = 4 Stunden

  • Zeit für mangelhafte Produktion (nicht konforme Produkte) = 1 Stunde

Die erforderliche Zeit (Tr), also die Zeit, in der die Produktion laufen soll, wäre:

Berechnung der erforderlichen Zeit (Tr):

Tr = Bis – Geplante Ausfallzeit = 44h – 2h = 42h

Berechnung der tatsächlichen Betriebszeit (Tf):

Tf = Tr – Ungeplante Ausfallzeit = 42h – 4h = 38h

Berechnung der Nutzungszeit (Tu):

Tu = Tf – Nichtqualitätsproduktionszeit = 38 Stunden – 1 Stunde = 37 Stunden

Berechnung des TRG:

TRG = Di / To = 37h / 44h ≈ 0,84

Dieses Ergebnis zeigt an, dass die Installation funktioniert 84% seines Potenzials während der Öffnungszeit, nach Bereinigung um geplante Stillstände, ungeplante Stillstände und die Produktionsqualität.

Den ERR (Economic Rate of Return) verstehen

Die Economic Rate of Return (ERR) bewertet die Effizienz der Produktionszeit aus wirtschaftlicher Sicht und unterscheidet sich damit von der Synthetic Rate of Return (SRR) und der Overall Rate of Return (ORR). Im Gegensatz zu OEE, das die Effizienz im Verhältnis zur geplanten Produktionszeit misst, und OEE, das geplante und ungeplante Ausfallzeiten berücksichtigt, betrachtet TRE die nutzbare Zeit im Verhältnis zur insgesamt verfügbaren Zeit und bietet so eine ganzheitliche Perspektive der wirtschaftlichen Nutzung der Zeit in Produktionsabläufen.

Berechnung des TRE

Der ERR wird nach folgender Formel berechnet:

TRE = Du/Dt

Oder

  • Tu (Nutzzeit) ist die Zeit, in der tatsächlich Qualitätsprodukte hergestellt werden.

  • Tt (Gesamtzeit) ist die insgesamt verfügbare Zeit, einschließlich geplanter Ausfallzeiten und anderer unproduktiver Zeiten.

Beispiel für die Berechnung des TRE

Um ein konkretes Beispiel zu geben: Stellen wir uns eine Fabrik vor, die normalerweise 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche in Betrieb ist, was einer Gesamtzeit (Tt) von entspricht 168 Stunden pro Woche. Angenommen, in dieser Anlage sind Wartungsstillstände, Ausfälle und Produktionsänderungen geplant, die die nutzbare Zeit (Tu) auf reduzieren 140 Stunden pro Woche.

TRE = 140/168 ≈ 0,83

Das bedeutet, dass die Anlage ca. effizient nutzt 83% seiner Gesamtzeit für die Herstellung von Qualitätsprodukten. Anhand dieser Zahl können Manager erkennen, wie viel Zeit verschwendet oder ungenutzt ist, und nach Möglichkeiten suchen, die Nutzung der Gesamtzeit zu optimieren, um die wirtschaftliche Gesamtleistung zu verbessern.

Wie können ORR und ERR verbessert werden?

Um die OEE (Overall Return Rate) zu verbessern, ist es wichtig, ungeplante Ausfallzeiten durch die Implementierung vorausschauender Wartungsstrategien und die Optimierung von Produktionsabläufen zu bekämpfen. Der Schwerpunkt sollte auf der Vermeidung von Ausfällen und der Reduzierung von Ausfallzeiten durch regelmäßige Wartung und gründliche Störungsanalyse liegen. Gleichzeitig bedeutet die Erhöhung der ERR (Economic Rate of Return), dass die Gesamtnutzung der verfügbaren Zeit optimiert wird, um den wirtschaftlichen Wert zu maximieren. Dies kann Anpassungen in der Produktionsplanung und Kosten-Nutzen-Analyse erfordern, um die Produktionszeit mit den Betriebskosten in Einklang zu bringen.

Bevor jedoch Initiativen zur Verbesserung von OEE und ERR in Angriff genommen werden, ist es ratsam, sich zunächst auf die Verbesserung der OEE zu konzentrieren. Die OEE dient als Grundlage für andere Indikatoren, da sie auf die betriebliche Effizienz abzielt, die häufig am direktesten beeinflusst werden kann. Die Verbesserung der OEE hat einen positiven Folgeeffekt auf die OEE und möglicherweise auf den ERR, da die betriebliche Effizienz zu einer besseren Nutzung von Zeit und Ressourcen führt, was sich wiederum auf die wirtschaftliche Leistung auswirkt. Verbesserungsinitiativen sollten priorisiert werden, beginnend mit OEE, um eine solide Grundlage zu schaffen, bevor die komplexeren und strategischeren Aspekte von OEE und TRE angegangen werden.

FAQ

Qu'est-ce qu'un taux de rendement synthétique ?

Le Taux de Rendement Synthétique (TRS) est un indicateur de performance largement utilisé dans l'industrie pour mesurer l'efficacité des machines et des lignes de production. Il calcule le pourcentage de temps de production effectivement productif par rapport au temps disponible, en tenant compte des pertes liées aux pannes, aux réglages, et aux arrêts non planifiés.

Comment calcule-t-on le TRS ?

Le TRS est calculé en multipliant trois facteurs clés : la Disponibilité, la Performance et la Qualité. La formule est : TRS = (Disponibilité) x (Performance) x (Qualité), où chaque composant est un pourcentage représentant un aspect différent de l'efficacité de production.

Pourquoi le TRS est-il important pour l'amélioration de la performance industrielle ?

Le TRS permet aux entreprises de détecter les inefficacités et les goulots d'étranglement dans les processus de production. En identifiant et en quantifiant les pertes, les entreprises peuvent cibler des améliorations spécifiques, augmenter la productivité, réduire les coûts et améliorer la qualité des produits finis.

Quelles sont les principales causes de la réduction du TRS ?

Les principales causes incluent les arrêts machine (pannes et maintenances), les petits arrêts et les ralentissements de la production (liés par exemple à des problèmes de matière première ou des ajustements de machine), et les défauts de production qui affectent la qualité des produits.

Comment peut-on améliorer le TRS ?

Pour améliorer le TRS, il est essentiel de réaliser des audits réguliers de la ligne de production, d'implémenter des programmes de maintenance préventive, de former les opérateurs à une utilisation optimale des équipements, et d'adopter des méthodes d'amélioration continue telles que le Lean Manufacturing et le Six Sigma.

Le TRS peut-il être appliqué à tous les types d'industries ?

Bien que le TRS soit principalement utilisé dans l'industrie manufacturière, il peut être adapté et appliqué dans d'autres secteurs où la mesure de l'efficacité des processus est critique. Il peut nécessiter des ajustements pour tenir compte des spécificités de chaque type d'industrie.

Quelle est la différence entre le TRS (Taux de Rendement Synthétique) et le TRG (Taux de Rendement Global) ?

Le TRS et le TRG sont deux indicateurs de performance utilisés dans l'industrie manufacturière, mais ils diffèrent principalement dans l'inclusion des arrêts de production. Le TRS mesure l'efficacité de production en ne tenant compte que des arrêts non planifiés, ce qui reflète l'utilisation effective des équipements pendant les périodes où ils sont censés être en fonctionnement. En revanche, le TRG inclut à la fois les arrêts planifiés et non planifiés dans son calcul, offrant ainsi une perspective plus globale et réaliste de l'efficacité totale d'une installation de production. Ce faisant, le TRG permet une évaluation plus complète de l'utilisation des ressources et de la performance opérationnelle.

Existe-t-il des logiciels ou outils pour calculer le TRS ?

De nombreux systèmes de gestion de la production (MES, ERP) intègrent des modules pour le suivi et le calcul du TRS en temps réel. Ces outils aident non seulement à calculer le TRS, mais aussi à analyser les données pour identifier les tendances et les opportunités d'amélioration continue.
Pour en savoir plus consulter la liste des logiciels TRS référencés sur notre plateforme.

Kontakt